:::: MENU ::::

WebDevExp

Meine Erfahrungen in der Webentwicklerwelt

OTELO kann Rufnummern nicht hausintern portieren

Allgemein

OTELO kann Rufnummern nicht hausintern portieren

Einmal auf der Zunge zergehen lassen, was im Titel steht. Danach meine Geschichte lesen … 

Aufgrund eines Arbeitgeberwechsels, musste ich mein Firmenhandy abgeben. Da ich damals meine private Nummer mit in die Firma gebracht habe, wollte ich diese nun auch wieder mitnehmen. Klingt ja erstmal einfach, allerdings erlaubt das Bestellformular bei OTELO keinen Firmennamen bei der Eingabe der Portierungsdaten. Nach einigen Stunden hat man dies dann auch gemerkt und via Mail nach Kundennummer und Firmennamen gefragt, ich beides mitgeteilt, woraufhin einige Zeit später die Nachricht ankam, dass eine Portierung noch nicht durchgeführt werden könne, da diese bei Vodafone erst freigegeben werden muss. Merke: OTELO ist eine Marke der Vodafone, also selbst hier befinden wir uns schon hausintern.

Nachdem dann noch mal bei Vodafone angerufen wurde und dort die Nummer explizit freigegeben wurde, wurde mir endlich ein Portierungstermin genannt. Im Bestellprozess musste ich allerdings eine Personalausweisnummer angeben, da ich ehrlich gesagt nicht mit PostIdent gerechnet habe, habe ich mir nichts dabei gedacht und die Nummer des abgelaufenen Ausweises eingegeben (dachte die wäre nur zur Verifizierung).

Nach einigen Tagen, einen Tag vor Portierung, stand dann nun der Postbote vor der Tür, aber konnte mir nichts aushändigen, da mein Ausweis abgelaufen sei. Am nächsten Morgen direkt zur Gemeinde, nen neuen Beantragt und weiter 10€ für nen Vorläufigen Ausweis dagelassen, mit diesem zur Post, aber nein, ich bekam mein Paket nicht, weil die Ausweisnummer nicht dieselbe war.

Am Telefon wurde mir erklärt, der Auftrag würde nun automatisch storniert/retourniert werden und ich müsste neu bestellen, was ich prompt online versucht, aber mit einem „Technischen Fehler“ abgewiesen wurde. Am Telefon erklärte ich die komplette Geschichte, dann wurde mir gesagt, ich könne jetzt auch einfach telefonisch zu den gleichen Konditionen bestellen, was ich dann auch direkt versuchte. Bis die nette Dame das Gespräch unterbrach: Wir können das nicht portieren, die Nummer ist schon bei uns. Als ich fragte, was ich denn nun tun könne, ich habe die Nummer seit über 10 Jahren und will sie nicht hergeben, wurde mir erklärt, ich sollte mir eine kostenlose Prepaid-Karte bei einem anderen Anbieter besorgen und die Nummer dorthin portieren lassen, damit ich sie danach zurück zu OTELO portieren könne (bitte auf der Zunge zergehen lassen!). Außerdem würde sie mir jetzt die Portierungsgebühr gutschreiben, da das ja nicht mein Fehler wäre, ich solle dann aber unbedingt wieder zurückportieren.

Nungut, ich habe dann einen Anbieter gefunden, dort bestellt, meinen Portierungstermin genannt bekommen (rund 7 Tage später) und erst mal durchgeatmet. Schön wärs gewesen: Heute erreichte mich eine Bestellbestätigung meines Startersets von OTELO, einige Stunden später eine Versandbestätigung für genanntes Set. Merke: OTELO hat meine neue Ausweisnummer NIE bekommen, wie soll ich das Paket also annehmen? Außerdem habe ich es nie bestellt? Mal sehen, wie die Geschichte weitergeht ….

Update:

Ich habe nachgefragt, was die mir nun schicken wollen. Hier die Antwort:

Ich habe mal bei den Kollegen angefragt. Hier kam es nur zu einer kleinen Überschneidung bei der Portierung und der Beendigung. Ein weiterer Vertrag wird nicht aktiviert. Technisch wirst du jedoch noch eine SIM Karte von uns erhalten, welche du aber entsorgen kannst. Die nutzung ist nicht möglich.

Leave a comment

Loading Facebook Comments ...