:::: MENU ::::

WebDevExp

Meine Erfahrungen in der Webentwicklerwelt

SJCAM SJ4000 – FullHD ActionCam – Software/Funktionen/Menüführung

Gadgets

SJCAM SJ4000 – FullHD ActionCam – Software/Funktionen/Menüführung

Da es keine vollständige Anleitung zur genannten ActionCam gibt, habe ich mir im folgenden mal die Arbeit gemacht und alle Funktionen inkl. einer kurzen Erklärung aufgezählt. Die folgende Liste gilt für die derzeit aktuelle Version 1.1 der SJ4000 vom 29.12.2015.
Die Liste basiert auf der Spracheinstellung „deutsch“, in Klammern steht jeweils der original englische Wortlaut, der Menüpunkte.

  • Auflösung (Resolution)
    • Hierbei handelt es sich NUR um die Videoauflösung, Fotos werden weiter unten eingestellt
    • 1080p 30fps (1920×1080 Pixel bei 30 Bilder/Sek)
    • 720p 60fps (1280×720 Pixel bei (angeblichen) 60 Bilder/Sek)
    • 720p 30fps
    • WVGA 30fps
  • Zyklische Aufnahme (LoopRecording)
    • Schaltet man diese Funktion „Aus“, entsteht pro Aufnahme eine Datei
    • Mit der Einstellung 3/5/10Min entsteht alle 3, 5 oder 10 Minuten eine neue Datei, je nach Schneideprogramm erleichtert dies den Importieraufwand, auch für Youtube-Videos ganz sinnvoll, falls man vorher nicht mehr viel schneiden oder bearbeiten möchte
  • FOV
    • „Field of View“, hier mit lässt sich der Blickwinkel verändern, allerdings nur Softwareseitig, so dass Qualität verloren geht, dafür lässt sich die typische Verzerrung durch das Weitwinkelobjektiv verringern
  • WDR
    • Sollte wahrscheinlich HDR bedeuten, erhöht die Farbdynamik der Aufnahme
  • Bewegungserkennung (MotionDetection)
    • Ist diese Funktion aktiv, beginnt die Aufnahme, sobald die Kamera eine Bewegung erkennt, sobald sich nichts mehr rührt, läuft sie noch 10 Sekunden weiter
    • Die Empfindlichkeit ist relativ gering, es muss sich schon einige im Bild tun, damit der Erkennung anspringt
  • Audio
    • Tonaufnahme im Videomodus (de-)aktivieren
  • Lautstärke (Volume)
    • Lautstärke der Aufnahme einstellen
  • Datumsstempel (DateStamping)
    • Videos/Fotos mit Datums-/Zeitstempel versehen
  • TV-out
    • aktiviert den analogen TV-Ausgang, welcher sich im USB-Port versteckt, schaltet das Display ab und leitet die Bildausgabe komplett auf diesen um, Aufnahmen sind dennoch weiterhin möglich, sehr praktisch, falls man die Kamera an einer Drohne im FPV-Modus betreibt, hierfür ist ein Adapterkabel notwendig
  • TV-System (TVMode)
    • Stellt den analogen TV-Ausgang auf PAL oder NTSC
  • OSDmode
    • Im Video/Fotomodus lassen sich hiermit die Anzeigen der Cam (Modus, Auflösung etc) am oberen und unteren Rand abschalten, was ebenfalls im FPV-Betrieb sehr sinnvoll sein kann
  • Intervallvideo (VideoLapse)
    • Wird auch Timelapse oder Zeitraffer genannt, das aufgezeichnete Video hat dann nicht 30 Bilder pro Sekunde, sondern nur ein Bild alle 1, 2,5, 10, 30 oder 60 Sekunden. Für eine Minute Videomaterial braucht man im 1-Sek-Modus etwa 30 Sekunden Zeit, im 1-Min-Modus bekommt man eine halbe Stunde in eine Sekunde.
  • Auflösung (ImageSize)
    • Hierbei handelt es sich um die Foto-Auflösung, was in der deutschen Firmware nicht sofort ersichtlich ist, einstellbar ist einiges von VGA bis 12 Megapixel, effektiv schafft der Sensor allerdings ohnehin nur ca. 3,5MP, eine größere Einstellung sollte also nicht mehr viel Qualitätsgewinn mit sich bringen
  • Qualität (Quality)
    • Fein, Mittel und „Economie“, gibt die Bildqualität an, von sehr hoch bis zum „Sparmodus“
  • Schärfe (Sharpness)
    • Softwareseitige Nachschärfung der Fotos, von weich, über mittel bis stark
  • Weissbalance (WhiteBalance)
    • Auto(matisch)
    • Tageslicht
    • Wolkig
    • Kunstlicht
    • Neonlicht
  • Farbe (Color)
    • S/W (Schwarz/Weiß)
    • Retro
    • Warm
    • Cool (Kühl)
  • ISO
    • Der ISO-Wert der Fotos, Auto oder 100-1600
  • Belichtung (EV)
    • Belichtungseinstellung der Fotos
  • Gesichtserkennung (FaceDetection)
    • Die Kamera macht, je nach Einstellung, automatisch Fotos, wenn sie ein Gesicht oder Lächeln erkennt
  • UnderwaterMode
    • Diesen Modus konnte ich noch nicht testen, allgemein findet man nicht viel darüber, aber angeblich werden die Belichtungseinstellungen und der Weißabgleich so angepasst, dass die Farben unter Wasser natürlicher wirken
  • Aufnahme-Modus (CaptureMode)
    • Selbstauslöser nach 2, 5, 10 oder 20 Sekunden
  • Fortsetzen (BurstMode)
    • Direkt nach Auslösen nicht nur eins, sondern 3, 5, oder 10 Bilder schießen, besonders praktisch in Verbindung mit der vorherigen Einstellung
  • PKW Modus (DashCam)
    • Aufnahme starten, sobald Strom über den USB Port fließt und stoppen, wenn der Strom wieder ausgeht, sinnvoll, wenn man die Kamera als DashCam im Auto oder an der Drone im FPS Modus einsetzen möchte
  • LizenzEinstellung (LicenseNoset)
    • Hier lässt sich eine Buchstabenkette einstellen, die auf den Fotos/Videos ausgegeben wird
  • Datum/Uhrzeit (Date/Time)
    • Datum, Zeit und Zeitformat für den Zeitstempel
  • Auto Aus (AutoPowerOff)
    • Findet gerade keine Aufnahme statt, schaltet sich die Kamera nach 3, 5 oder 10 Minuten aus
  • Akustisches Signal (KeypadTone)
    • Ein „Ton“ für jeden Tastendruck
  • Bildschirmschoner (Screensavers)
    • Das Display nach 30 Sekunden, 1, 3 oder 5 Minuten abschalten, um Strom zu sparen
  • Frequenz (Frequency)
    • Frequenz künstlicher Lichtquellen, bei uns eigentlich immer 50Hz (Wechselstromfrequenz)
  • Drehen (Rotate)
    • Wird die Kamera kopfüber betrieben, kann das Bild direkt gedreht werden
  • LOGO Watermark
    • Setzt ein SJCAM Wasserzeichen auf die Bilder/Videos
  • Sprache (Language)
    • Es stehen einige Sprachen zur Auswahl, darunter Englisch, Deutsch, Holländisch, Türkisch
  • Löschen (Delete)
    • Einzelne oder alle Bilder/Videos löschen
  • Formatierung (Format)
    • SD-Karte formatieren (löscht ebenfalls ALLE Bilder/Videos)
  • Werkseinstellung (DefaultSettings)
    • Zurücksetzen der Kamera in den Auslieferungszustand
  • Version
    • Anzeige der Firmware-/Software-Version

Leave a comment

Loading Facebook Comments ...